Eselsbrücke (Phil.)

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eselsbrücke (Lehnübersetzung v. mlat. pons asinorum). Scholastische Methode zur Auffindung des logischen Mittelbegriffs (mlat. medius terminus = Begriff, der beim syllogistischen Schluss in beiden Prämissen, nicht aber in der Konklusion enthalten ist: Beispiel: Alle Menschen sind sterblich [1. Prämisse; Mittelbegriff: Mensch]; Sokrates ist ein Mensch [2. Prämisse; Mittelbegriff: Mensch]; Also ist Sokrates sterblich [Conclusio]). Im Sinne von "Merkhilfe" wird der Ausdruck erst vom 18. Jh. an gebraucht.