Lambert le Beghe

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lambert le Beghe (L. le Begue; gest. 1177). Reformprediger in Lüttich, der sich selbst als "presbiter et minister Christi" bezeichnete. Seine kirchenreformerischen Forderungen brachten ihn in Konflikt mit der Amtskirche; er wurde wegen Häresie eingekerkert, konnte fliehen und kurz vor seinem Tod vom Gegenpapst Calixtus III. Rehabilitierung erlangen. Lambert soll 1170 im belg. Liege die erste Gemeinschaft religiöser Laien gegründet haben, die später als ®Beg(h)inen und ®Beg(h)arden bekannt wurden. Sein Beiname "le Begue" ("le Beghe") erscheint erst in der Mitte des 13. Jh.