Lambertus von St. Omer

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lambertus von St. Omer (L. v. St. Bertin, L. Audomarensis; um 1060 – 1125). Benediktiner-Kanonikus an der Kathedrale von St. Omer in der Grafschaft Flandern.
Er vollendete um 1120 das enzyklopädische Werk „Liber floridus“ zu Themen der Weltgeschichte, der Naturkunde und der Theologie. Als Quellen benutzte er neben den Ethymologiae des Isidor von Sevilla, die apokryphe Historia Brittonum (entstanden um 820), eine Chronik des ersten Kreuzzugs ( „Gesta Francorum expugnantium Iherusalem“, von Bartolf von Nangis, der sich mehrfach auf Augenzeugenberichte beruft) und viele andere Werke.
Ein Originalmanuskript des Liber befindet sich in der Universitätsbibliothek von Gent, zwei zeitgenössische Kopien von etwa 1150 sind in der Pariser Nationalbibliothek und in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel.