Luder (waidm.)

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luder (mhd. luoder = Lockspeise). Mit dem luoder, meist einem Tierkadaver (Aas), richtete man Greifvögel ab oder köderte Raubwild. Das Verb luodern meinte abrichten, reizen, locken, intr. ein lockeres Leben führen, schlemmen. Ein luderaere war ein Schlemmer, ein liederlicher Mensch ein "Aas", luoderie ein lockeres, weichliges Leben, eine Schlemmerei. Als luoderic bezeichnete man eine liederliche, ausschweifende Person; "mit luoder" stand für "hinterhältig", "sunder/ane luoder" für "offen" oder "ehrlich". Als "der werlte luoder" bezeichnete man einen Erzschelm, einen Allerweltsluderjan.