Begriffspaare

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriffspaare. In vielfacher Weise symbolisieren Begriffspaare die Polarität der Welt, etwa als Himmel und Erde, Sonne und Mond, Tag und Nacht, Sommer und Winter, Oben und Unten, Innen und Außen, Rechts und Links, Mann und Frau, Eltern und Kinder, Vergangenheit und Zukunft, Himmel und Hölle u.v.a.m. - Brot und Wein sind die Elemente der kultischen Mahlzeit. Beide entspringen den Kräften von Erde und Sonne, beide kommen durch menschliche Arbeit und Mühe zustande, beider Ausgangsstoffe sind durch ein Purgatorio gegangen: die Getreidekörner durch das der Mahlsteine, die Trauben durch das der Presse. - Die Kirche verehrt eine Reihe von personalen heiligen Paaren: St. Peter und Paul, Johannes und Jakobus, die heiligen Ärzte Kosmas und Damian, die Wetterheiligen Johannes und Paulus, die Slawenapostel Kyrillos und Methodios. In manchen Paarbildungen ist Überlegenes und Minderwertiges vereint, so etwa bei der mittelalterlichen Darstellung von Ecclesia und Synagoge.