Benjamin von Tudela

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benjamin von Tudela (Benjamin bar Jonás de Tudela; 12. Jh.). Über seine Lebensumstände ist nichts bekannt, außer dass er in der nordspan. Stadt Tudela (Baskenland) Anfang des 12. Jh. geboren ist und ein gebildeter, wohl auch vermögender Mann war. Bekannt ist er als Autor eines in Hebräisch geschriebenen Reiseberichts („Massa‘ot shel Rabbi Binyamin mi-Tudela“) , der als einer der berühmtesten des MA. gilt, in viele Sprachen übersetzt wurde und eine wertvolle Quelle zu der Zeit darstellt.
Benjamin ist zu seiner Fahrt zwischen 1159 und 1166 aufgebrochen und 1172/73 wieder zurückgekehrt. Nichts Sicheres ist über den Zweck der Reise bekannt, möglicherweise war er als Kaufmann (Juwelenhändler?) unterwegs. Von seiner Heimat reiste er über Südfrankreich, Italien und Griechenland nach Konstantinopel, wo er sich längere Zeit aufhielt; danach zu den Ägäischen Inseln und nach Zypern, und über den Libanon nach Israel zu den heiligen Stätten der Judenheit. Danach über Bagdad, Kairo, Alexandria und Sizilien wieder zurück nach Spanien. – Über seinen Reiseweg führte er in Form eines Itinerars Buch, wobei die Tagesreisen ca. 40 km betrugen. Sein Interesse hat - neben den Sehenswürdigkeiten fremder Länder und Städte, den dort herrschenden politischen Bedingungen und den Sitten ihrer Bewohner - besonders den Lebensumständen seiner Glaubensgenossen gegolten, über deren Zahl, Namen und Berufe er Aufzeichnungen machte.