Brabant

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brabant. Provinz des heutigen Belgien, durch die german.-roman. (flämisch-wallonische) Sprachgrenze geteilt. Der fränk. Gau (pagus) Bracbantum wird 870 erstmals genannt, als er dem Reich zugeschlagen wurde. Im 10. Jh. war es Teil des Herzogtums Niederlothringen. Vom 11. Jh. an wurde es von den Grafen von Hennegau und von Löwen beherrscht, die 1106 die Herzogswürde erlangten und sich ab 1191 (unter Herzog Heinrich I. von Lothringen) auch Herzöge von Brabant nannten und den Brabanter Löwen im Schild führten. 1355, nach dem Tod von Herzog Johann III. von Lothringen, Brabant und Limburg, kam Brabant durch Heirat an Wenzel von Luxemburg, 1430 kam es unter burgundische, 1477 unter habsburgische Herrschaft. (Das Brabanter Geschlecht lebte durch die Einheirat Herzog Heinrichs II. von Lothringen und Brabant in die Thüringer Landgrafen-Dynastie weiter.) Brabant wurde durch die Textilproduktion in Brüssel, Löwen und Antwerpen reich und war im SMA. das Zentrum niederländischer Kultur.