Brandbrief

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brandbrief (spätmhd. brantbrief). Das Wort bedeutete im SMA. in Norddeutschland soviel wie Fehdebrief, Androhung des Niederbrennens von Haus und Hof, wogegen man in Süddeutschland durch obrigkeitliche Brandbriefe zu Geldspenden für Brandgeschädigte aufrief bzw. den Brandbettel konzessionierte. (Erst im 18. Jh. pflegten dann Studenten ihren Eltern per Brandbrief mitzuteilen, dass sie gänzlich mittellos – „abgebrannt“ – seien.)