Brustbohrer

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brustbohrer. Unter dieser neuzeitl. Bezeichnung ist ein Bohrgerät zu verstehen, mit dem Löcher (z.B. Zapfenlöcher) in ein senkrecht stehendes Werkstück gebohrt wurden. (Für waagrecht gelagerte Werkstücke verwendete man einen Hebel- oder einen Kurbelbohrer.) Der Bohrschaft aus Metall oder mit metallener Spitze wird mit einem hölzernen Querstab beidhändig gedreht. Das hintere Ende des Schaftes ist zu einem Knauf oder einer flachen Platte ausgeformt, gegen welche mit der Brust der nötige Druck ausgeübt wurde.