Burggraf von Regensburg

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Burggraf von Regensburg. Wahrscheinlich identisch mit Heinrich III. von Stevening (Stefling; um 1130 - 1177), Burggraf von Regensburg seit 1143, Bruder des gleichfalls dichtenden Burggrafen von Rietenburg. Er verkehrte häufig am Hofe Konrads III. und Friedrichs I. Unter seinem Namen überliefert die Manessische LHS vier Strophen. In den beiden ersten erklärt die Dame, dass sie "einem guoten riter untertan" sei und seine Tugenden schätze. In den anderen beiden beklagt sich der Mann über die neidischen merkaere, doch will ihm die Dame trotz der Anfeindungen die Treue bewahren. Seine noch vor 1170 entstandenen langzeiligen Verse sind die ältesten Zeugnisse einer bayer. Lieddichtung. Sie stehen in der Tradition des vorhöf. ®Minnesangs, preisen das Glück der Liebeserfüllung und wissen noch nicht um den entsagungsvollen Frauendienst.