Butterfassturm

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Butterfassturm nennt man – wegen der Ähnlichkeit mit der Gestalt der zweiteiligen Butterstampfe – einen Turm, bei dem sich auf der zinnenbewehrten Plattform eines stämmigen Haupturmes ein schlankerer Oberturm erhebt. (Beispiele: Marksburg am Rhein, 13. Jh.; Schloss Büdingen i. d. Wetterau, 12. Jh.; "Runder Turm", Andernach, 1448-52; "Adolfsturm", Burg Friedberg in Hessen, 1374; Schloss Osterburg bei Weida, Turm 12.Jh. [südl. Gera])