Cilicium

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cilicium (lat., = Decke bzw. Bußgewand aus kilikischen Ziegenhaaren.) Besonders im frühen Mönchtum bekanntes rauhes, in Selbstzüchtigungsabsicht getragenes Bußgewand. Ging später auch in die laikale Bußdisziplin ein und wurde hauptsächlich zur Fastenzeit getragen. Auch Sterbende bekamen im Rahmen des Sterberituals das Cilicium angelegt oder sie wurden "in extremis" auf das auf dem Boden ausgebreitete und mit Asche bestreute Cilicium gebettet.