Concordia Regularum

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Concordia Regularum (lat., = Einklang der [Mönchs-]Regeln). ®Benedikt von Aniane stellte eine vergleichende Sammlung von Regelwerken zum mönchischen Leben zusammen. Als Grundlage diente ihm dabei die ®Benediktregel, mit ihr verglichen werden: Pachomius-Regel, Horsiesus-R., 1. und 2. Macarius-R., Basilius-R.n, Hieronymus-R., Augustinus-R., Paulus-und-Stephanus-R., Caesarius-R., Aurelianus-R., Ferreolus-R., Isidor-R., Fructuosus-R., Columbanus-R., Donatus-R., Magister-R., Regula orientalis, Regula patrum und vier anonyme Regeln.