Constabel

Aus Mittelalter-Lexikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Constabel, Konstabler (mlat. comes stabuli, constabularius, constabulus = Stallgenosse, Pferdewart, Stallmeister). Die Amtsbezeichnung war mit unterschiedlichen Bedeutungen vom 11. Jh. an in vielen Ländern Europas gebräuchlich und stand für einen hohen Beamten mit militärischen Befugnissen. Im 14. Jh. wurden berittene, rittermäßig gerüstete patrizische Angehörige der städtischen Streitmacht (Bürgerwehr) mancherorts (z.B. in Zürich, Hagenau, Schlettstadt, Straßburg, Magdeburg) konstafler, konstofler, costavel, cunstofel o.ä. genannt. Gemäß M. Lexer war ein cunstofel die „in einem Stadtbezirk vereinigte Genossenschaft der nicht zünftigen Gewerbetreibenden.“