Contratenor

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Contratenor (mlat., = Gegentenor). Eine zusätzliche tiefe Stimme, die im drei- und mehrstimmigen Satz des 14. und 15. Jh. "gegen den Tenor" gesetzt wurde. Sie bewegte sich im gleichen Klangraum wie der Tenor, dem gegenüber es zu häufigen Stimmkreuzungen kam. Der Contratenor hatte sowohl Füll- als auch Stützfunktion: er füllte das Gerüst des Tenors im Sinne reicherer Klanglichkeit und stützte den Satz, indem er zusammen mit dem Tenor ein Fundament für die höheren Stimmen bildete.