Dänengeld

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dänengeld (Danegeld). Skandinavische Piratenflotten ließen sich den Verzicht auf Überfall, Plünderung und Niederbrennen von Hafenstädten an Flüssen und Seeküsten durch Zahlung hoher Summen, das sog. Dänengeld, honorieren. (Danegeld hieß auch eine Steuer, die im 11. Jh. in den dänisch besetzten Gebieten Englands eingetrieben wurde.)