Durchgangsburg

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Durchgangsburg. Als einzige und fast völlig erhaltene Durchgangs- oder Straßenburg Deutschlands sei die Deutsch-Ritter-Ordensburg Liebstedt (Libenstete, Thüringen, nordöstl. Weimar) genannt. Sie geht auf das 10. Jh. zurück, ist als Wasserburg angelegt und kontrollierte eine im MA. bedeutende Fernhandels- und Pilgerstraße von Jütland über Magdeburg, Erfurt, Nürnberg nach Venedig und Rom. Die Fernstraße, in Thüringen „Kupferweg“ genannt, querte - über zwei Zugbrücken mit Tortürmen - die auf einer künstlichen Insel gelegene Burganlage. 1331 kam die Burg an den Deutsch-Ritter-Orden, der hier eine Komturei einrichtete und sie 1486-93 im Stil der Backsteingotik umgestaltet hat.