Engobe

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Engobe (frz. engober = verschlingen, zu galloroman. gob = Mund). Dünnflüssige, leicht schmelzbare Angussmasse aus Tonaufschwemmungen zur Oberflächenvergütung von Töpferwaren. Je nach zugefügter Farbe erscheinen Engoben weiß oder farbig, je nach der Konsistenz des Tons und nach der Art der Zusätze werden Engoben beim Aufbrennen (sintern) entweder glänzend und wasserundurchlässig oder matt und porös.