Eselsbegräbnis

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eselsbegräbnis (lat. sepultura asini). Nach einem Bibelwort (AT, Jeremias 22.19) benannte schimpfliche Leichenbeseitigung, üblicherweise an Selbstmördern oder an Meintätern vom Abdecker oder einem anderen Ehrlosen und auf dem Schindanger, auf jeden Fall aber in ungeweihter Erde vollzogen. Das betreffende Zitat (bezogen auf den verfluchten Judenkönig Jojakim) lautet: „Er soll wie ein Esel verscharrt werden, geschleift und hinausgeworfen vor die Tore Jerusalems“.
(s. zu Hundsbegräbnis s. Hunde; Selbstmord, unehrliche Strafsachen)