Feldgraswirtschaft

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Feldgraswirtschaft. Bezeichnung einer extensiven Nutzungsform armer Böden, die nur gelegentlich umgebrochen und zwei oder drei Jahre lang zum Anbau von Roggen, Dinkel oder Hafer genutzt wurden, die meiste Zeit (acht bis zwölf Jahre) als Wiese oder Weide dienten.