Fondaco dei Tedeschi

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fondaco dei Tedeschi (ital., v. arab. funduq = Unterkunft). Eine Handelsniederlassung fremder Kaufleute wurde im Mittelmeerraum als Fondaco bezeichnet. Deutsche Kaufleute unterhielten in Venedig ein Kauf- und Lagerhaus, das erstmals 1228 (anlässlich seines Wiederaufbaus nach einem Brand) urkundlich als Fondaco dei Tedeschi erwähnt wird. Nur hier durfte Handelsverkehr zwischen Venezianern und Deutschen stattfinden. Der umwehrte Baukomplex enthielt – außer dem Lagerhaus – Verwaltungs- und Herbergshäuser, eine Kirche, ein Badhaus und eine Bäckerei.
Im dt. Sprachraum wurden entsprechende Einrichtungen als geligere bezeichnet, im Bereich der Hanse als contor (mndl. contoor, eigtl = Zahltisch).