Fränkische Gaue

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fränkische Gaue. Urkundliche Nennungen aus dem 8. – 12. Jh. lassen im ostfränkischen Raum Gaubereiche (pagi) erkennen, deren Grenzen – zumal in den fast siedlungsleeren Grenzländern und soweit nicht durch Wasserläufe markiert – nur ungefähr bestimmt waren. Ostfränkische Gaue im FMA. waren:
01.) Aschfeld, in dem östl. Winkel zwischen unterer Fränk. Saale und Main.
02.) Badanachgau, südlich der Spitze des Maindreiecks.
03.) Baringgau, zwischen Fulda und Mellrichstadt.
04.) Ehegau, nördlich der Aisch, um Windsheim.
05.) Gartachgau, westl. von Heilbronn.
06.) Gollachgau, zwischen Gollhofen und Taubertal.
07.) Gozfeld, südöstlich im Maindreieck.
08.) Grabfeldgau, nördlich der Hassberge, in den Ländern um die Werra.
09.) Hassgau, Gebiet zwischen Grabfeld und Main.
10.) Iffgau, zwischen Oberlauf der Ebrach und Maindreieck.
11.) Jagstgau, beiderseits des Unterlaufs der Jagst.
12.) Maingau, westlich ans Mainviereck angrenzend.
13.) Maulachgau, zwischen Kocher und Jagst.
14.) Radenzgau, reichte von dem Königshof Forchheim bis in den Nordwald (Frankenwald, Fichtelgebirge).
15.) Rangau, im Winkel zwischen Rezat und Aisch.
16.) Saalegau, zwischen Sinn und Fränk. Saale.
17.) Schefflenzgau, zwischen Jagstgau (im Süden) und Wingarteiba (im Norden).
18.) Sinngau, westlich am Unterlauf des Flüsschens Sinn.
19.) Sualafeld, zwischen Rezat und Altmühl.
20.) Taubergau, um das mittlere und untere Taubertal.
21.) Tullifeld, westl. des Grabfeldgaus, um das Ulstertal in der Vorderrhön.
22.) Volkfeld, westlich von Hallstadt und südlich des Mains.
23.) Waldsassengau, zwischen Mainviereck und Maindreieck.
24.) Werngau, im Maindreieck, südl. des Aschfelds und nördl. des Gozfelds.
25.) Westergau, zwischen Grabfeld und Baringgau.
26.) Wingarteiba, zwischen Schefflenzgau (im Süden) und Taubergau (im Norden).