Philipp Frankfurter

Aus Mittelalter-Lexikon
(Weitergeleitet von Frankfurter, Philipp)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philipp Frankfurter (* 1450; † 1511) war ein Dichter und Schriftsteller des 15. Jahrhunderts.

Tätigkeit

Des Pfaffen Geschicht und Histori vom Kalenberg von Philipp Frankfurter

Der Schriftsteller Philipp Frankfurter machte eine historische Figur des 14. Jahrhunderts zum Titelhelden seiner schwankhaften Ständesatire „Der Pfaffe von Kalenberg“. (Vorbild soll der Pfarrer Weigand von Theben bei Bratislava gewesen sein, der um 1330 in dem österreichischen Dörfchen Kalenberg gelebt hat.) Die Abenteuer des listigen, seinen Bauern stets überlegenen Pfarrers werden in 2.000 Versen erzählt, wobei viel überliefertes Schwankgut mit einfließt. Ziel des Spottes sind der versoffene Ritter, der geile Bischof und der verschlagene Bauer. Der schlaue Pfaffe weiß sich sowohl von Seiten der Bauern wie der Fürsten Vorteile zu ergattern. Das Werk entstand zwischen 1450 und 1470 in Wien und wurde 1473 in Augsburg erstmals gedruckt. Für die Beliebtheit der Schwankdichtung sprechen zahlreiche Nachdrucke und Übersetzungen ins Niederdeutsche, Niederländische und Englische.

Veröffentlichungen

Weblinks

  • Karl Bartsch: Frankfurter, Philipp. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 7, Duncker & Humblot, Leipzig 1877, S. 271 f.
  • Hellmut Rosenfeld: Frankfurter, Philipp. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 5, Duncker & Humblot, Berlin 1961, ISBN 3-428-00186-9, S. 351 (Digitalisat).