Haubitze

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haubitze (v. tschech. houfnice). Seit den Hussitenkriegen bekanntes großkalibiges Lafetten-Steilfeuergeschütz mit einer Rohrlänge von 1,2-1,5 m und einem Kaliber von 12-15 cm, überwiegend zum Verschießen von Brandsätzen und Hagelgeschossen verwendet. (Unter "Hagelgeschoss" verstand man Schrapnell-Ladungen aus kleinen Bleikugeln, gehacktem Eisen oder Blei, die lose vor den Treibsatz gepackt oder in Körben oder Lehmkugeln eingeschlossen waren.)