Heergewate

Aus Mittelalter-Lexikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heergewate (mhd. her-gewaete, -gewede, -geraete = Kriegsrüstung). Die Grundausstattung eines fma. Kriegers bzw. Ritters (Waffen - Speer, Helm, Schild und Schwert - , Ross, Kleid, Bett, Tisch, Tischgerät). Sie war als Sondererbmasse vom allgemeinen Erbgang ausgeschlossen und fiel – sofern sie vom Lehnsherrn verliehen worden war – dem Herrn wieder zu, ansonsten dem nächsten waffenfähigen Verwandten (®Schwertmage) des Vasallen.