Heilige Drei Ärzte

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heilige Drei Ärzte. Volkstümliche Bezeichnung für eine Familie von als Märtyrer verehrten Heiligen, bestehend aus den Eltern Martha und Marius sowie deren Söhnen Abakuk (Abachum) und Audifax. Diese sollen um 268 von Persien nach Rom gekommen sein, um dort die Apostelgräber zu besuchen. Sie blieben in Rom, waren als Ärzte tätig und kümmerten sich um Kranke, Hilfsbedürftige und auf ihre Hinrichtung wartende Christen. Wegen ihrer Fürsorge für verfolgte Gläubige denunziert, mussten sie unter Claudius Goticus den Märtyrertod erleiden. Ihre Gebeine gelangten im FMA. von Rom zunächst nach Aachen, Teile davon wurden später nach Prüm, Seligenstadt, Gemblour und Cremona transferiert. In der Abteikirche St. Salvator in Prüm ist noch heute eine Kapelle dem Gedenken der „Heiligen Drei Ärzte“ geweiht.