Heroldsdichtung

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heroldsdichtung oder Wappendichtung, welche zeitgenössische und fiktive Turnierritter, deren Wappen und Rüstung, Taten und Freigebigkeit verherrlichend schilderte, entstand vom Ende des 13. Jh. an. Vertreter dieses eher nostalgischen Genres waren u.a. ®Konrad von Würzburg (um 1225 - 1287; "Turnier von Nantheiz") und ®Peter Suchenwirt (1356 - 1395, "Ehrenreden").