Johannes Gallensis

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Gallensis (Joh. Guallensis, Vallensis, John of Wales; ca. 1210 - 1285). Aus der Grafschaft Wales gebürtiger Franziskaner. Er promovierte in Theologie, lehrte an der Universität von Oxford und ging 1270 an die Pariser Universität. Von ihm stammen viele gelehrte Schriften in lat. Sprache, die in verschiedene Volkssprachen übersetzt wurden und europaweit Verbreitung fanden. Lange vor der Zeit des Humanismus war er Bewunderer der klassischen Antike.
Von seinen Werken seien genannt:
Breviloquium de philosophia, sive sapientia sanctorum (zur Weisheitslehre); Compendiloquium (Geschichte der Philosophie); Communiloquium oder Summa collationum (Predigtanleitung); Summa de regimine vite humanae (Betrachtungen zum menschlichen Leben); De virtutibus antiquorum (ein Lob auf die Tugenden der Antike).
(s. Schachbrettstein)