Kluniazenser

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kluniazenser wurden Mitglieder von Benediktinerklöstern genannt, die der Kongregation von ® Cluny angehörten. Diese hatte sich die Reform der Klöster, deren Ausrichtung auf das Papsttum und Befreiung von laikaler oder bischöflicher Einflussnahme zur Aufgabe gesetzt. Der Kongregation von Cluny schlossen sich im 11. Jh. viele Klöster in Frankreich und Italien, wenige im Reichsgebiet an. Der Verband der Reformklöster unterstand dem Abt von Cluny, die einzelnen Klöster wurden durch Priore geleitet.
(s. Cluniazensische Reformbewegung, Hirsauer Reform)