Maifeld

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maifeld (lat. campus Maius, Magiscampus). Jährliche Heerschau und Ratsversammlung, von König Pippin 755 vom März (Märzfeld, campus Martius) auf den Mai verlegt, wahrscheinlich um der Pferden der zahlenmäßig erstarkten Reiterei bessere Futtergrundlagen auf Wiesen und Weiden zu bieten. Unter Ludwig dem Frommen verlor der Termin seine Bedeutung: die Funktion des Maifelds ging auf die allgemeine Heeresversammlung über, die im Anschluss an die fallweise einberufenen ®Hoftage stattfand.