Morolfstrophe

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Morolf-, Moroltstrophe. Nach ihrem Vorkommen in der ®Spielmannsdichtung "Salman und Morolf" (vor 1200) benannte mhd. Strophenform. Sie besteht aus fünf vierhebigen Verszeilen, deren erste und zweite sowie dritte und fünfte reimen, während die vierte reimlos bleibt (s. "Waise"). Dieses Schema (aabzb) war – besonders im sma. Volkslied – in vielfältiger Abwandlung gebräuchlich.