Nokturnal

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nokturnal (mlat. nocturnalium = Gerät zur Bestimmung der Nachtstunden; auch Horometer, Sternenuhr). Ein kreisförmiges Messgerät mit einem Handgriff am unteren Ende, einem zentralen Loch und einem drehbaren Visier. Das Gerät basiert auf der Gegebenheit, dass die Himmelsuhr in 23 Stunden und 56 Minuten einmal um seinen Pol (den Polarsten) umläuft. Jeder beliebige Stern kann als Zeiger dienen. Gewöhnlich benutzte man als Richtsterne die beiden hellsten Sterne des Großen Bären. Durch das Mittelloch der senkrecht gehaltenen Scheibe peilte man den Polarstern an. Dann drehte man das Visier so lange, bis der Polarstern und die beiden hellen Sterne des Großen Bären darauf in einer Linie lagen. Auf der kreisförmigen Skala konnte nun die Zeit abgelesen werden. Zum Ablesen der Zeit in der Finsternis war die Peripherie des Geräts mit vorstehenden Zacken besetzt. Wegen der von der Sonnenzeit abweichenden Sternzeit mussten die abgelesenen Werte täglich korrigiert werden. Dazu dienten Tabellen oder eine am Gerät angeschlagene Hilfsscheibe, die nach dem Datum eingestellt wurde und so automatisch den korrigierten Wert angab.