Notendruck

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Notendruck (Musik-N.). Nach dem Aufkommen des Buchdrucks suchte man bald auch Notenblätter, die bis dahin von Hand geschrieben worden waren, durch Druck zu erstellen. Dabei wurden anfänglich nur die Noten gedruckt, die Linien von Hand eingezogen. Auch nachdem die Linien gedruckt werden konnten, mussten sie zunächst – wie Noten und Texte – separat gedruckt werden. (Erst 1525 wurde in Paris ein Verfahren entwickelt, Linien und Noten zugleich zu drucken.)