Opus Anglicanum

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Opus Anglicanum ("Werk aus England", so benannt, weil die kunstvollsten Arbeiten dieser Art aus London kamen). Stickarbeiten mit Seiden- und Goldfäden auf verschiedenen Geweben, meist auf Leinen. Die wertvollen Arbeiten wurden von Künstlern entworfen und von Stickern und Stickerinnen umgesetzt. Neben kirchlichen Gegenständen wie Baldachinen, Chorröcken und Messgewändern entstanden seit dem 13. Jh. auch Stücke für den weltl. Gebrauch wie bestickte Roben, Vorhänge, Kissen und Tagesdecken.
Von London aus, das einige Zeit eine Monopolstellung behaupten konnte, fasste bis zum 14. Jh. das künstlerische Handwerk auch in Burgund, in Paris und Florenz Fuß.