Oratorium

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oratorium (kirchenlat., = Bethaus; zu lat. orare = beten). Fma. Bezeichnung für eine kleine Hauskapelle, später auch für eine Gottesdienstbesuchern hohen Standes vorbehaltene logenartige Empore, die gegen den Chor oder den Hauptraum der Kirche durch Fenster abgeschlossen war.
Im MA. unterschied man drei Formen von Oratorien: 1.) das Oratorium privatum, das weder konsekriert noch feierlich gesegnet war; 2.) das für Angehörige eines geistlichen Kollegiums oder für Privatpersonen gleichermaßen zugängliche Oratorium publicum, das konsekriert oder feierlich benediziert war; 3.) das Oratorium semipublicum, das für religiöse Gemeinschaften und Bruderschaften bestimmt und der Öffentlichkeit nur zu bestimmten Anlässen zugänglich war; auch dieses war weder konsekriert noch benediziert.