Osterleuchter

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Osterleuchter. Großer, aufwändig gearbeiteter Boden-Standleuchter zur Aufnahme der ®Osterkerze. Herausragende Beispiele: der aus einem antiken Marmor-Säulenschaft gearbeitete, mit Sonnensymbolen verzierte Osterleuchter im Magdeburger Dom (um 1170); der im Münster des ehemaligen Prämonstratenserklosters Jerichow (Stein, achteckiger reliefierter Sockel, um 1160/70), der in der St. Jacobikirche zu Perleberg (fünfarmig, Messing, 1475) und der im "Kaiserdom", einer ehem. Benediktiner-Abteikirche zu Königslutter (Stein, gedrehter, mit Wülsten und Perlstäben verzierter Schaft über einem kreuzförmig angelegten Häuschen mit vier Giebelfronten; 12. Jh.).