Ottokar I. Premysl

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ottokar I. Premysl (um 1155 - 1230). Herzog und König von Böhmen, 1193 durch Kaiser Heinrich VI. abgesetzt. Er nutzte die Wirren des staufisch-welfischen Thronstreites, um die Autonomie Böhmens sowie das Recht der ®Premysliden auf die Erblichkeit der Herzogswürde durchzusetzen. Friedrich II. billigte seinem Hause 1212 auch die Erblichkeit des Königtums in Böhmen zu. Ottokar I. hat es verstanden, sein Reich trotz unruhiger Zeiten neu zu festigen, die Zentralmacht zu stärken und das Städtewesen zu fördern.