Psalter

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Psalter (mhd. psalter, ahd. psalteri, lat. psalterium = Buch der Psalmen).
1.) Bücher der bibl. Psalmen gab es für die verschiedenen Benutzergruppen (Kloster- und Weltgeistliche, Laien) und für verschiedene Nutzungszwecke (Messe, Stundengebet). Sie enthielten eine Auswahl der 150 Gesänge (Hymnen) des alttestamentl. Psalmenbuches mit Lob-, Preis- und Klagebedeutung, deren Übersetzungen und Kommentare; oft waren noch weitere Texte angefügt wie Prologe, Litaneien, Heiligenkalender; sie waren häufig kostbar ausgestattet, wie z.B. der karolingische Utrechter Psalter (9. Jh.). Im Psalterium nocturnum waren die nächtens zu betenden Psalmen zusammengestellt.
2.) Als Psalter wurde auch der seit dem 12. Jh. in Europa bekannte ®Rosenkranz bezeichnet, da er ursprünglich von Laien beim Beten der volkssprachlichen Stundengebete benutzt wurde.