Schieneisen

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schieneisen (v. mhd. schine, ahd. scina = schmales Stück [Holz, Metall]). Der im Zerrennherd (Rennherd) einer ®Hammermühle gewonnene teigige Eisenklumpen (Luppe) wurde auf dem Wellherd noch einmal stark erhitzt und dann unter dem wassergetriebenen Hammer zu länglichen Stücken (Schienen) ausgeschmiedet. 1 Pfund (= 240 Schien) wog ca. 1.260 kg, eine Schien demnach ca. 5 kg.