Schildhalter

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schildhalter (Garden, Schildhüter, Wappenstützen). Als schmückende Beigaben zu Wappendarstellungen waren seit der Frühzeit des Wappenwesens (im 12. Jh.) Figuren von Menschen oder Tieren bekannt, die den Wappenschild tragen oder stützen. War es anfangs der Wappenherr selbst, der – in voller Rüstung – seinen Schild trägt, so kamen etwa ab der Mitte des 14. Jh. naturalistische Schildträger (Knappen) oder phantastische Menschen- oder Tiergestalten auf: am ganzen Körper behaarte "Wilde Männer"* (nur mit einem Fell oder Lendenschurz bekleidet und mit einer Keule bewehrt), Löwen, Greife, Hirschen, Bären, Einhorne oder Stachelschweine.