Schonzeit

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schonzeit. Seit dem 6. Jh. sind Anordnungen nachzuweisen, die sich auf jährlich wiederkehrende Perioden des Jagd- und Fangverbots beziehen. Sie zielten auf den Schutz des Wildbestandes (vor allem des Rotwilds), auf optimale Fellqualität der Beutetiere (Eichhörnchen, Marder, Hermelin) und auf die Vermeidung von Schäden auf bestellten Äckern (etwa durch Parforcejagd).