Schrot und Korn

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schrot und Korn (mhd. schrot = ein abgeschnittenes oder abgesägtes Stück; spez. das zum Geldprägen von einer Edelmetallstange abgschnittene Stück sowie dessen korrektes Gewicht [Rauhgewicht]. Mhd. korn, hier spez. = Gold- oder Silbergehalt einer Münze [Feingewicht]). Mittelalterliche Zahlmünzen bestanden aus Metall-Legierungen. Ihr Bruttogewicht wurde als Schrot, ihr Edelmetallgewicht als Korn bezeichnet. Bei der Wertsetzung einer Münze (Valvierung) wurde nur das Korn des edleren Metalls berücksichtigt, was zu Unstimmigkeiten bei Goldmünzen führte, die hauptsächlich mit Silber legiert waren.