Schuppenflechte

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schuppenflechte (im MA. als „weiße Lepra“ bezeichnet; wiss. Psoriasis, zu grch. psora = Krätze, Räude; Flechte = volkstümliche Bezeichnung für verschiedene chron. Hautkrankheiten). Hautkrankheit mit gesteigerter Zellvermehrung (Proliferation) der Oberhaut, als deren Folge es zu starker Schuppenbildung kommt. Auslösende Faktoren können Stoffwechselstörungen, Irritationen der Haut, psych. Stress sein oder im Erbgut liegen. Die Krankheit findet schon im AT Erwähnung und wird auch von Hippokrates beschrieben. Im MA. galt sie als unheilbar und wurde zumeist mit der ®Lepra gleichgesetzt - mit allen negativen Folgen für die Befallenen: sie wurden aus der Gemeinschaft ausgeschlossen und sequestriert.