Schwanenritterorden

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwanenritterorden (auch "Gesellschaft unserer lieben Frau"). Kurfürst Friedrich II. von Brandenburg (1413 - 71) stiftete 1440 für die märkische Ritterschaft eine religiös ausgerichtete Ordensgemeinschaft zur Erfüllung der ritterlichen Ideale. Symbolträchtiges Ordenszeichen war eine Gliederhalskette aus Herzen und Premtzen (ma. Folterinstrument; v. mhd. premezen = bändigen) mit daranhängender Strahlenkranzmadonna über einem Schwan. Der jüngere Bruder und Nachfolger Friedrichs II., Albrecht Achilles (Kurfürst 1470 - 86), richtete 1459 einen süddt. Zweig des Ordens mit Sitz in Ansbach ein. (Mit der Reformation kam der Orden zum Erliegen.)