Wappenkleid

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wappenkleid (mhd. kursit, gorsit = weiter Überwurf, Pelzoberrock). Ärmelloser, seitlich geschlitzter, knielanger Rock, der über der Rüstung als Regen- und Sonnenschutz getragen wurde. Das Wappenkleid konnte aus erlesener Seide bestehen, mit Edelpelz gesäumt sein, war in den Farben des Schildfeldes gehalten und trug das Wappenbild in kostbarer Stickerei. Es war Anfangs des 13. Jh. aufgekommen, wurde nur von Rittern getragen und wurde im SMA. zum Vorbild der Heroldstracht und der Tracht der Dienstmannen der Ritter.