Wetterfahne

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wetterfahne, Wetterhahn (mhd. weterhan; lat. ventorum index). Hoch auf Turmspitzen oder Dächern drehbar angebrachter Windrichtungsanzeiger aus Metall, der Form nach meist als Fahne, Wimpel oder Gockelhahn ausgebildet. Für letzteren war die Anzeige wohl weniger wichtig wie die apotropäische Wirkung: er sollte Dämonen abwehren, vor Blitz, Sturm und anderem Unwetter schützen.
(s. Huhn und Hahn)