Zwölf Alte Meister

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zwölf Alte Meister. Die sma. Meistersinger führten ihre Kunst auf zwölf Sänger (Meister) bzw. auf Spruchdichter und myth. Figuren zurück: Boppe, Frauenlob (Heinrich v. Meißen), Heinrich v. Ofterdingen, Bruder Wernher, Klingsor, Konrad v. Würzburg, Der Marner, Reinmar v. Zweter, Barthel Regenbogen, Stolle, Walther v. d. Vogelweide und Wollfram v. Eschenbach. (Später wurden auch Der Kanzler und Friedrich von Sonnenburg anstelle eines anderen zu den Zwölfen gerechnet.) In der Herkunftssage der Meistersinger werden die Zwölf als historische Personen dargestellt, die alle zur gleichen Zeit, angeblich im 10. Jh., gelebt hätten.