Ball

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ball (mhd. bal = Ball, Kugel, Ballen; splat. ballare = tanzen). Beliebter Zeitvertreib von Kindern und Erwachsenen waren Ballspiele, die allein und in Gruppen, als Zeitvertreib und Geschicklichkeitsübung aber auch als Wettkämpfe betrieben wurden. Das Spielgerät, der Ball, war ein unterschiedlich großes, möglichst der Idealgestalt einer Kugel angenäherte Gebilde, bestehend aus einer aufgeblasenen Harnblase (Schweinsblase), aus einer mit Moos, Werg, Federn oder Tierhaaren ausgestopften Lederhülle, aus zusammengebundenen Stoffresten oder aus Holz.
Walther v. d. Vogelweide schildert das Ballspiel junger Mädchen als Frühlingsboten:
Besonders im Frühjahr wurde das Ballspiel häufig mit einem fröhlichen Tanz, dem Ball beschlossen.
"Sahe ich der megde an der straze den bal werfen
so kaeme uns der vogele schal". (Zit. bei HDA)
(s.Kinderspiele, Sport, Tanz)