Budapester Liederhandschrift

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Budapester Liederhandschrift. Bebilderte Minnelieder-Sammlung aus dem bairisch-österr. Raum, entstanden gegen 1300, benannt nach ihrem neuzeitl. Fundort. Sie ähnelt im Aufbau der ®Manessischen LHS. Die Liedtexte sind ohne Notation und nach Autoren zusammengestellt; jeder der Autoren ist mit Name, Standesbezeichnung und Wappen vorgestellt. Trotz ihres fragmentarischen Charakters erlaubt die Budapester LHS neue Einblicke in die Frühzeit der Kodifizierung des Minnesangs.