Cuba, Johann von

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cuba, Johann von (Johann Wonnecke von Kaub; 15. Jh.) Stadtarzt in Augsburg und (1484 -1494) Frankfurt/M.; Leibarzt des Mainzer Erzbischofs Adolf II. von Nassau und anderer Adliger, Verfasser eines volkstümlichen Heilkräuterbuches, das unter dem Namen "Gart der Gesuntheit" 1484 bei Peter Schöffler in Mainz in Druck ging und – leicht gekürzt – als "Hortus sanitatis" 1485 neu aufgelegt wurde. Das Werk war somit das erste mit Holzschnitten illustrierte deutschsprachige Kräuterbuch, das als Druck erschien. Auftraggeber war der Mainzer Domdekan Bernhard von Breidenbach, Illustrator der Utrechter Zeichner Erhard Rewich.
In 435 alphabetisch nach den lat. Namen angeordneten Kapiteln werden im "Gart der Gesuntheit" 382 Pflanzen, 25 tierische Drogen und 28 Mineralien nach Morphologie und pharmakologischer Wirksamkeit beschrieben und in 379 Holzschnitten dargestellt. Beigefügt sind eine Abhandlung über Parasiten, ein Indikationenverzeichnis und ein Harntraktat. Der Form nach ist das Werk dem "Circa instans" (s. Arzneibuch) nachempfunden, als Quellen dienten u.a. der "Herbarius Moguntinus" und der ®"Bartholomäus". Es erfreute sich großer Beliebtheit, wurde in mehrere Sprachen übersetzt, erlebte mehrere Neuauflagen bis zum Ende des 18. Jh.
(s, Breidenbach, Bernhard von, Herbarien)